Die deutsch-brasilianische Künstlerin Janaina Tschäpe (*1973, München, Deutschland) ist nicht nur malerisch tätig, sondern realisiert auch Fotorafien und Videos. In der Reihe After the Rain (2002), zu der auch die hier gezeigte Fotografie gehört, interessierte sich Tschäpe für Fragen der Identität und der Weiblichkeit, die dann erweitert wurden auf Untersuchungen des Ursprungs, des Werdens, der Wandlung und des Vergehens. Sich der indianischen Fluss-und Wassergöttin erinnernd, deren Name auch Tschäpes Vorname ist und ebenso inspiriert von der überwältigenden Üppigkeit der Natur in Brasilien, entwickelte die Künstlerin in vielen Arbeiten verdichtete und erzählende Momente von einer oftmals märchenhaften oder mythischen Stimmung. Häufig sieht man Gestalten, deren menschliche Erscheinung durch angefügte, wuchernde Auswüchse beunruhigende oder befremdliche Formen annehmen. Diese zunächst als Performance gestalteten Szenerien entwickelten sich zu präzise arrangierten, mehr und mehr unter malerischen Gesichtspunkten gestalteten und meist inmitten dschungelartiger Kulissen stattfindenden Inszenierungen. 

Tristes Tropique II

Janaïna Tschäpe
Tristes Tropique II, 2005
Aquarell auf Papier
235 x 154 cm
Sammlung Mudam Luxembourg
Ankauf 2010
© Foto: Rémi Villaggi

As Camaleoas

Janaïna Tschäpe
As Camaleoas, 2003
Videorojektion in Farbe, Ton
17 min
Sammlung Mudam Luxembourg
Ankauf 2002
© Fotogramme: Mudam Luxembourg

Livia 2

Livia 2, 2002

Livia 5

Livia 5, 2002

Janaïna Tschäpe
Fotografie in Farbe
101 x 127 cm jede
Sammlung Mudam Luxembourg
Ankäufe 2004
© Fotos: Rémi Villaggi